Kostenloser Versand
Kostenloser Versand

ab einem Bestellwert von € 25,- innerhalb Deutschlands. Für Bestellungen bis € 25,- erheben wir € 3,95 Versandgebüren.

Sie haben keine Waren in Ihrem Warenkorb.

Loading..

Product was successfully added to your shopping cart.

2

Product was successfully added to your comparison list.

Gesundes Immunsystem - gesunder Darm

Im Darm liegt die größte Abwehrkraft des Körpers, das sogenannte darmassoziierte Immunsystem. Das wird durch Darmbakterien ständig „trainiert“. Wer seinen Darm unterstützt, stärkt auch gleichzeitig sein Immunsystem. Denn eine gesunde Darmflora verhindert die Vermehrung krank machender Keime im Darm. 

Eine ausgewogene Bakteriengemeinschaft, das sogenannte Mikrobiom, kann vor eindringenden Keimen und Viren schützen. Auch chronische entzündliche Darmerkrankungen wie zum Beispiel Colitis ulcerosa können verhindert werden.

Manchmal sind die Bakterien im Darm nicht im Gleichgewicht. Dann kann eine Darmsanierung helfen, die Darmflora wieder zu regulieren. Sogenannte Probiotika, lebensfähige Mikroorganismen, unterstützen das Darmmilieu dabei, wieder in einen ausgeglichenen Zustand zu gelangen. Im Darm werden Immunzellen und Abwehrstoffe gebildet, die sich über die Blutbahn und Lymphgefäße im gesamten Organismus verteilen.

90 Prozent der Abwehrzellen sind im Darm

Im Falle eines Angriffs durch Keime sind sie in der Lage, überall zuzuschlagen, so etwa in der Lunge und in der Nasenschleimhaut. Wissenschaftlichen Studien zeigen, dass Auftreten, Grad der Beschwerden und Dauer von Atemwegserkrankungen vorbeugend durch die Einnahme von probiotischen Kulturen – Milchsäurebakterien, wie sie natürlich in Joghurt oder Kefir vorkommen - abnehmen. Eine groß angelegte Studienübersicht ergibt, dass das Risiko eine Erkältung zu bekommen um ein Drittel abnimmt. 

Probiotika und Prebiotika für den Darm

Obwohl die jeweilige Zusammensetzung des Mikrobioms individuell unterschiedlich ausfällt, gibt es Bakterienstämme, mit besonders positiven Auswirkungen auf die Darmgesundheit, Studien zufolge sind das der Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium. Sogenannte Präbiotika wie zum Beispiel Fructooligosaccharide oder Inulin sind zusätzliche Substanzen, die im Darm die Voraussetzungen dafür schaffen, dass sich nützliche Darmbakterien gut vermehren können. Sie stecken natürlicherweise in Gemüsesorten wie etwa Zwiebeln, Chicorée oder Hülsenfrüchten. Bakterien, die aus Probiotika und Präbiotika stammen, müssen allerdings regelmäßig zugeführt werden, damit sie ihren Effekt entfalten können. Denn von alleine können sie sich nicht auf Dauer im Darm ansiedeln.

• Willst Du wissen, welche Gesundheitsprodukte es mit Probiotik gibt? Hier geht es lang.

• Möchtest Du mehr darüber lesen? Hier erfährst Du mehr zum Thema Immunsystem stärken.

• Mehr zum Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte findest Du in unserem MEDICOM-Katalog. Gleich hier anfordern.
• Willst Du regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier kannst Du gratis den MEDICOM-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 20%-Rabatt profitieren.

Schreibe einen Kommentar

  • *Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Wir erlauben uns, Kommentare vor dem Veröffentlichen zu prüfen.