Kostenloser Versand
Kostenloser Versand

ab einem Bestellwert von € 25,- innerhalb Deutschlands. Für Bestellungen bis € 25,- erheben wir € 3,95 Versandgebüren.

Sie haben keine Waren in Ihrem Warenkorb.

Loading..

Product was successfully added to your shopping cart.

2

Product was successfully added to your comparison list.

Positive Effekte von Probiotika

Probiotische Kulturen sind Milchsäurebakterien, die den Darm beim Verdauungsprozess unterstützen. Besonders die Gattungen des Bifidobakteriums und des Lactobacillus sollen eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Eine gut funktionierende Darmtätigkeit stärkt vor allem auch unser Immunsystem. Denn drei Viertel aller Abwehrzellen des Immunsystems befinden sich in der Darmwand. Das macht den positiven Effekt von Milchsäurebakterien besonders wertvoll. 

Immunsystem stärken durch Milchsäurebakterien

In diversen Studien konnte belegt werden, dass probiotische Kulturen verschiedene Funktionen des menschlichen Organismus positiv beeinflussen können. So sind die Milchsäurebakterien in der Lage, verschiedene Parameter des Immunsystems zu stimulieren, wie zum Beispiel die Aktivität von Immunabwehrzellen, die Bildung von Antikörpern sowie verschiedener Botenstoffe des Immunsystems.

Positive Effekte bei bestimmten Erkrankungen wurden in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen, wie zum Beispiel weniger entzündliche Darmerkrankungen bei älteren Personen und eine Linderung der Symptome bei atopischer Dermatitis (Neurodermitis). Als wissenschaftlich gesichert gilt eine geringere Häufigkeit und Dauer verschiedener Durchfallerkrankungen durch Probiotikaeinnahme. Vor allem bei Durchfällen, die nach einer Antibiotikatherapie auftreten, und bei Reisediarrhöen konnte eine Verkürzung der Erkrankung um ein bis zwei Tage nachgewiesen werden.

Im Dickdarm sorgen Probiotika für ein saures Milieu und bilden bakterizide Stoffe. Das hemmt unerwünschte Keime. Ebenfalls werden mittlerweile Wirkmechanismen von Probiotika im Zusammenhang mit der Prophylaxe und Behandlung von Vaginal- und Harnwegsinfekten bei Frauen diskutiert.

Probiotika schon lange bekannt

Die breite Wirkung von Probiotika ist nichts Neues: Schon Anfang des 20. Jahrhunderts stellte der russische Immunologe Ilja Metschnikow die gesundheitsfördernden Effekte von Milchsäurebakterien aus dem Joghurt für die Abwehrkräfte und die Bekämpfung von Keimen im Darm fest. Für diese Erkenntnis erhielt er 1908 den Nobelpreis für Physiologie/Medizin.

Durch bulgarische Bauern, die ein überdurchschnittlich hohes Alter erreichten, wurde er darauf aufmerksam. Auf ihrem Speiseplan standen täglich milchsäurehaltige Produkte wie zum Beispiel Kefir. Das Beispiel der bulgarischen Bauern lehrt auch: Wer auf Probiotika setzt, sollte auf Konstanz achten – denn die Bakterienstämme siedeln nomadenartig nur für kurze Zeit im Darm.

• Willst Du mehr über Probiotika-Gesundheitsprodukte wissen? Hier kannst Du mehr darüber lesen.
• Willst Du regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier kannst Du gratis den MEDICOM-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 20% Rabatt profitieren.

Schreibe einen Kommentar

  • *Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Wir erlauben uns, Kommentare vor dem Veröffentlichen zu prüfen.