Kostenloser Versand
Kostenloser Versand

ab einem Bestellwert von € 25,- innerhalb Deutschlands. Für Bestellungen bis € 25,- erheben wir € 3,95 Versandgebüren.

Sie haben keine Waren in Ihrem Warenkorb.

Loading..

Product was successfully added to your shopping cart.

2

Product was successfully added to your comparison list.

Studie: Das passiert, wenn Du wenig schläfst

Schläfst Du 6 Stunden pro Nacht? Dann ist das genauso, als ob Du gar nicht schlafen würdest. Das zeigt eine Untersuchung der Universitäten Harvard, Pennsylvania und Philadelphia. Studienteilnehmer, die sechs Stunden schliefen, hatten bei Testfragen im Labor nach zehn Tagen, dasselbe schlechte Ergebnis wie Personen, die zwei Nächte überhaupt nicht geschlafen hatten.

Wie die Focus-Online-Ausgabe berichtet, wurde die Studie in der Fachzeitschrift „Sleep“ veröffentlicht. Insgesamt hatten 48 Erwachsene über einen Zeitraum von 14 Tagen daran teilgenommen. Das Resultat: Schlafdefizit ist gleichzusetzen mit Aufmerksamkeitsdefizit. Demnach hat wenig schlafen, dies selben Effekte auf die geistige Leistungsfähigkeit wie gar nicht schlafen.

In der Nacht regeneriert sich das Gehirn

Im Schlaf beginnen die Aufräumarbeiten in unserem Denkorgan. Abfallprodukte aus dem Stoffwechsel, werden zum Beispiel nur im Schlaf aus dem Gehirn abtransportiert und Reparaturarbeiten vorgenommen. Dazu muss der Körper zur Ruhe kommen und das Gehirn abschalten.

Generell wird davon ausgegangen, dass nicht die Länge des Schlafes, sondern die Schlafqualität wichtig ist, und wie gut man einschlafen und durchschlafen kann. Schlafmediziner wie Dr. med Michael Feld gehen von einer Dreier-Regel aus: Wenn Du mehr als 3 Mal pro Woche länger als 3 Stunden pro Nacht wach bist und dieser Zustand mehr als 3 Wochen anhält, solltest Du zum Hausarzt oder Facharzt gehen.

Wer unter Schlafdefiziten und Schlafmangel leidet, kann zunächst auf pflanzliche Präparate zurückgreifen. Eine Eigenbehandlung mit natürlichen Schlafprodukten sollte nicht länger als vier Wochen dauern, rät Schlafmediziner Feld.

Starke Schnarcher oder Menschen, die unter Schlafapnoe (Atemaussetzer im Schlaf) leiden, haben ebenfalls einen schlechteren Schlaf.

5 Tipps für einen besseren Schlaf

• Den Körper an dieselbe Bettzeit gewöhnen
• Sport und aktive Bewegung fördern die Schlafqualität
• Blaulicht von elektronischen Geräten im Schlafzimmer vermeiden
• Schlafzimmer kühl und dunkel halten
• leichte Abendkost überfordert in der Nacht nicht den Darm und lässt Dich besser schlafen

 

• Interessieren Dich Schlafprodukte?  Hier kannst Du mehr darüber lesen.
• Willst Du regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier kannst Du gratis den MEDICOM-Newsletter abonnieren und einmalig vom 20%-Rabatt profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Comments are Closed for this post