Kostenloser Versand
Kostenloser Versand

ab einem Bestellwert von € 25,- innerhalb Deutschlands. Für Bestellungen bis € 25,- erheben wir € 3,95 Versandgebüren.

Sie haben keine Waren in Ihrem Warenkorb.

Loading..

Product was successfully added to your shopping cart.

2

Product was successfully added to your comparison list.

Zink – Gut für das Immunsystem

Wiederholt belegen Studien: Zink ist gegen Erkältungsviren erfolgreich. Das Spurenelement kann die Erkältungsdauer verkürzen und Erkältungen sogar vorbeugen. Gute Nachrichten für die Erkältungssaison. Zink gehört zu den für den menschlichen Organismus wichtigsten Spurenelementen und muss mit der Nahrung zugeführt werden. Es ist nach Eisen das zweithäufigste Spurenelement im Körper und spielt eine lebenswichtige Rolle, denn es wird von allen Zellen und Organen benötigt. Der Gesamtbestand im Körper liegt bei etwa zwei Gramm.

Zusammen mit Enzymen ist Zink an bedeutenden Stoffwechselprozessen beteiligt. Es reguliert den Säure-Basen-Haushalt, die Insulinspeicherung, den Hormonhaushalt und das Immunsystem. Über 200 Enzyme sind auf Zink angewiesen. Kurzum: Das Spurenelement ist für unsere Gesundheit unentbehrlich.

Zink: Das Immuntalent

So hat Zink viele Einsatzgebiete. Zink ist wichtig für die Zellteilung und Zellerneuerung und somit für die Wundheilung der Haut, für die Erhaltung der Sehkraft, für die Schönheit von Haut, Haaren sowie Nägeln und vor allem für die Leistungsfähigkeit des Immunsystems. Es gehört zum antioxidativen Schutzsystem unseres Körpers und schützt die Zellen als Antioxidans vor oxidativen Schäden. Es stärkt den Körper und fördert die körpereigene Abwehr von Viren und Bakterien. Ohne Zink könnten bestimmte Immunabwehrzellen nicht gebildet werden.

Es ist der aktivierende Kofaktor des Thymusdrüsenhormons Thymulin, das die Bildung wichtiger Immunzellen reguliert. Zink ist auch für das „Gedächtnis“ unserer Immunabwehr zuständig – es erinnert das Immun-system an vorangegangene Kontakte mit Krankheitserregern, sodass das Immunsystem diese besser bekämpfen kann. Eine hohe Infektanfälligkeit kann auf einen Zinkmangel schließen lassen, da die Bildung von Antikörpern reduziert ist. Da wir keine Zinkreserven haben, sind wir auf eine kontinuierliche Zufuhr von außen angewiesen.

Wo steckt Zink drin?

Mit einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung kann einem Zinkmangel vorgebeugt werden, weil Zink in vielen verschiedenen Nahrungsmitteln enthalten ist. Hier eine kleine Übersicht:

• Fische und Schalentiere
• Muskelfleisch, Geflügel, Innereien
• Hartkäse
• Vollgetreide, Hülsenfrüchte
• Nüsse, Samen

Zinkmangel nicht selten

Eine ausreichende Zinkzufuhr ist für jeden wichtig. Unter bestimmten gesundheitlichen Umständen und in bestimmten Lebenssituationen kann es allerdings sein, dass die Zinkversorgung nicht optimal ist.

Als Gruppe mit einem erhöhten Risiko für einen Zinkmangel gelten ältere Menschen (altersbedingter Zinkmangel), Menschen, die sich unausgewogen ernähren, Kinder und Jugendliche, Sportler, chronisch Kranke und Schwangere. Eine unausgewogene Ernährung, häufiger Alkoholgenuss, Nieren- sowie Darmerkrankungen und Diabetes mellitus können zudem einen Zinkmangel begünstigen.

Symptome bei Zinkmangel

Einige Symptome wie erhöhte Infektanfälligkeit, Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit, Hautveränderungen, Haarausfall bzw. brüchiges Haar und Wundheilungsstörungen können Anzeichen für eine Unterversorgung mit Zink sein.

Zink gehört zu den wichtigsten Antioxidantien. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Zinkzufuhr von zehn Milligramm für Männer und sieben Milligramm für Frauen ab 65 Jahren.

• Willst Du mehr zum Thema Zink wissen? Hier kannst Du mehr darüber lesen.
• Möchtest Du wissen,welche Zinkprodukte es gibt? Hier erfährst Du mehr.
• Möchtest Du regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier kannst Du gratis den MEDICOM-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 5 EUR-Einkaufsgutschein profitieren.

Schreibe einen Kommentar

  • *Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Wir erlauben uns, Kommentare vor dem Veröffentlichen zu prüfen.