junge Frau mit schoener Frau
Ewige Schönheit?! Die gibt es wohl nicht. Aber bestimmte Pflanzen wie Borretsch können uns bei einer gesunden Ernährung unterstützen und unsere natürliche Ausstrahlung fördern.

Viele kennen Borretsch vor allem als würzig schmeckendes Kraut in der berühmten Frankfurter Grünen Soße. Die auch als „Gurkenkraut“ bekannte Pflanze eignet sich aber nicht allein zum Würzen delikater Salate, Getränke und Suppen. Borretsch besitzt darüber hinaus interessante Eigenschaften für schöne Haut und glänzendes Haar.

Eigentlich stammt die bis zu 80 Zentimeter hohe Gewürz- und Heilpflanze aus Nordafrika und Westasien. Seit dem späten Mittelalter findet sich der Borretsch (Borago officinalis) jedoch auch in Mitteleuropa. Verbreitet wird er vor allem durch Ameisen. Diese tragen die Samen der Pflanze in ihren Bau, verzehren den enthaltenen Eiweißkörper (Elaiosom) und bringen den Samen wieder ins Freie.

Das steckt im Borretsch drin

Borretsch enthält unter anderem Gerbstoffe und Saponine. Die Samen sind reich an ungesättigten Fettsäuren, vor allem Linolsäure und Gamma-Linolensäure. Von allen natürlichen Quellen besitzt Borretschöl den größten Gehalt an dieser Fettsäure. Außerdem stecken in der Pflanze bestimmte Alkaloide, die als giftig gelten. Diese befinden sich vor allem im Kraut und in den Blüten der Borretschpflanze. Daher wird von einer längeren Verwendung von Borretschkraut und -blüten abgeraten. Gegen die Einnahme von Borretschsamenöl auch über einen längeren Zeitraum ist hingegen nichts einzuwenden ist.

Unterschätztes Beauty-Kraut

Die Gamma-Linolensäure (GLS) aus den Samen ist ein Strukturbestandteil der menschlichen Haut und regt den Hautstoffwechsel an und fördert die Erneuerung von Hautzellen. GLS unterstützt auch die Bildung von entzündungshemmenden und krampflösenden Stoffen im Körper und stärkt das Immunsystem. Borretschöl wird vor allem bei spröder Haut bzw. bei Neurodermitis oder Psoriasis eingesetzt, da bei diesen Krankheitsbildern durch einen Enzym-Defekt ein Mangel an GLS besteht. Bei leichten Formen der Akne wird GLS aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften eingesetzt. Manche Heilkundler empfehlen die Einnahme von Präparaten aus Borretschöl auch bei rheumatoider Arthritis. Gerade empfindliche Haut profitiert von den Inhaltsstoffen des Borretschsamens.

Übrigens: Einen Artikel über hautfreundliche Ernährung findest Du hier.

• Interessierst Du Dich für natürliche Beauty-Produkte? Hier erfährst Du mehr.
• Willst Du regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier kannst Du gratis den Medicom-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 10%-Rabatt profitieren.

Total
1
Shares