Curcuma-Pulver in einer Schüssel
Die ätherischen Öle der Curcumawurzel gelten als Zahnpflegemittel – antibakteriell und desinfizierend.

Ein strahlendes Lächeln mit perlweißen Zähnen – das wünschen sich viele. Das traditionelle indische Curcuma ist ein noch wenig bekanntes, natürliches Hausmittel, auf das immer mehr Beautyexperten im Netz schwören. Was ist dran an der Verwendung als Hausmittel für weiße Zähne?


Inhalt dieses Beitrages:

  1. Mögliche Ursachen für verfärbte Zähne
  2. Wie wirkt Curcuma?
  3. Curcuma für Zahnweiß
  4. Zahnpflege aus Curcuma selbst machen
  5. Fazit

Mögliche Ursachen für verfärbte Zähne

Wie kommen oberflächliche, äußere Zahnverfärbungen überhaupt zustande? Vor allem stark färbende Lebensmittel können hier als Ursache genannt werden. Aber auch andere Faktoren können zu unschönen Flecken und äußeren Farbablagerungen an den Zähnen führen:

  • Konsum von Rotwein
  • Konsum von Kaffee und Tee (Schwarz- und Grüntee)
  • Rauchen, Tabakkonsum
  • Mangelnde Mundhygiene und Zahnbeläge
  • Verwendung des antibakteriellen Wirkstoffes Chlorhexidin
  • Medikamente

Wie wirkt Curcuma?

Hauptinhaltsstoff der südostasiatischen Pflanze ist das stark gelb färbende Curcumin. Die Gelbwurz oder Safranwurzel, wie sie auch genannt wird, wird schon lange in der traditionellen chinesischen und indischen Medizin verwendet. Zu Pulver zermahlen ist Curcuma (auch: Kurkuma) eine wichtige Zutat für Currys und eine Vielzahl anderer Speisen und Getränke, wie zum Beispiel der „goldenen Milch“. Die im Curcuma enthaltenen ätherischen Öle besitzen einen antibakteriellen Effekt – und sind deshalb zur Zahnpflege eine gute, natürliche Alternative zu den handelsüblichen Zahnpasten.

Curcuma für Zahnweiß

Falls Sie nun denken, das stark färbende Curcumin würde die Zähne gelb verfärben, irren Sie! Stattdessen entfernt es verlässlich Beläge und unterstützt die Straffung des Zahnfleisches. Das liegt an den antimikrobiellen und adstringierenden (weiches Gewebe zusammenziehenden) Eigenschaften des Curcuma. Damit kann es Beläge entfernen und gleichzeitig das Zahnfleisch straffen. Lediglich bei Zahnersatz (Implantate, Kronen etc.) sollte man auf die Anwendung verzichten, denn dieser kann sich tatsächlich verfärben.

Zahnpflege aus Curcuma selbst machen

Um für die Zahnpflege das gelbe Gewürz zu verwenden, reicht es, ein Stück rohe Curcumawurzel zu kaufen. Einfacher und angenehmer ist es aber, eine eigene selbst gemachte Polierpaste mit Pulver anzurühren. Praktisch sind hier Kapseln mit Curcuma. Aus dem Inhalt der Steckkapseln können Sie zusammen mit Kokosöl eine Paste anrühren. Im Anschluss sollten die Zähne noch einmal mit normaler Zahnpasta nachgereinigt werden. Et voilà: natürliches Zahnweiß – ganz ohne chemisches Bleichen.


ANZEIGE

Curcuma-Extrakt ist in Kapselform erhältlich.


Fazit

Curcumapulver in der Zahnpflege kann unterstützend zur Beseitigung oberflächlicher Verfärbungen eingesetzt werden. Diese entstehen vor allem durch färbende Lebensmittel. Hier kann Curcuma einen Beitrag zur Zahnpflege leisten.


Mehr zu Curcuma können Sie hier erfahren.
Wollen Sie regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier können Sie gratis den Medicom-Newsletter abonnieren und einmalig von 10%-Rabatt profitieren.