Älterer Skater
Eisenmangel ist nicht nur ein Frauenthema.

Eisenmangel führt automatisch auch zu einem Mangel an Sauerstoff in Deinem Organismus. Deswegen kannst Du nur ohne eine ausreichende Versorgung mit Eisen unmöglich Deine volle Leistungsfähigkeit abrufen. Typische Symptome bei Mangelerscheinungen sind neben Blässe durch Blutarmut also auch Müdigkeit und rasche Erschöpfung bei körperlichen und geistigen Anforderungen. Hier erfährst Du genauer, woran Du einen Eisenmangel erkennst, und was Du dagegen tun kannst.

Warum Eisen so wichtig ist

Eisen ist ein besonders wichtiges Spurenelement. Es spielt eine entscheidende Rolle beim Sauerstofftransport und ist außerdem Bestandteil von Enzymen, die Deinen Körper bei der Entgiftung und der Energiegewinnung unterstützen. Besonders groß ist die Eisenkonzentration in Deinen Muskelzellen und im Hämoglobin, also dem roten Blutfarbstoff. Dabei gibt es eine Abhängigkeit Deines Eisenhaushaltes von der Erneuerungsrate der roten Blutkörperchen.

Wieviel Eisen braucht mein Körper?

Männer benötigen laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung täglich eine Zufuhr von 10 mg Eisen. Frauen bis 51 Jahre empfiehlt man 15 mg. Bei Schwangeren und Stillenden sind es sogar 30 mg. Laut der Nationalen Verzehrsstudie II erreichen über 75% der Frauen im gebärfähigen Alter die empfohlene Eisenzufuhr nicht. (Quelle: Nationale Verzehrstudie II, 2008).

Woran erkenne ich einen Eisenmangel?

Typische Symptome für einen Mangel an Eisen sind Blässe, rasche Erschöpfung, chronische Müdigkeit und eine verminderte Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Auch Kraft und Ausdauer können beeinträchtigt sein. Zu den weiteren Auswirkungen eines Eisenmangels zählen:  

  • Brüchige Nägel sowie stumpfes bzw. ausfallendes Haar
  • Eingerissene Mundwinkel
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Unruhige Beine (restless legs)
  • Stärkere Empfindlichkeit gegenüber Kälte
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Gedrückte Stimmungslage

Ursachen für Eisenmangel

Dein Körper produziert selbst kein Eisen. Du kannst den lebenswichtigen Vitalstoff nur über Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsprodukte aufnehmen. Der Hauptgrund für Eisenmangel liegt also in einer einseitigen Ernährung begründet. Gerade wenn Du Dich vegetarisch oder vegan ernährst, kann es zu einer Unterversorgung kommen, denn Eisen findet sich vor allem in Fleisch- und Wurstwaren. Nennenswerte Mengen an Eisen finden sich darüber hinaus aber auch in Eiern, Hülsenfrüchten wie Linsen und Kichererbsen, sowie in Hirse, Vollkornbrot oder Spinat.

Manchmal liegt es auch an einer gestörten, schlackenreichen Darmflora, dass Du Eisen schlecht verwertest und ein Mangel entsteht. In manchen Fällen fehlt dem Körper sogar komplett die Fähigkeit, Eisen aufzunehmen und zu speichern. Hier geben ein Bluttest und eine ärztliche Untersuchung Aufschluss. Übrigens erfordert die Monatsblutung einen erhöhten Eisenbedarf. Das Gleiche gilt für Schwangerschaft und Stillzeit. Aus diesem Grund leiden Frauen im Vergleich zu Männern deutlich häufiger an Eisenmangel.

Was sollte ich bei Einnahme von Eisenpräparaten beachten?

Es gibt eine ganze Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln, die Dir Eisen als Tabletten, Pulver oder in flüssiger Form anbieten. Als einzelnen Vitalstoff oder in Kombination mit anderen wichtigen Substanzen. Wichtig ist, dass Du Deine Eisenzufuhr exakt dosieren kannst, denn auch ein Zuviel an Eisen ist langfristig gesundheitlich nicht empfehlenswert. Bevor Du über einen längeren Zeitraum hochdosierte Eisenpräparate einnimmst, solltest Du Dir ärztlichen Rat dazu holen.

Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, sollten bedenken, dass aus pflanzlicher Nahrung nur etwa 3 bis 5 Prozent aufgenommen werden können. Außerdem können manche Lebensmittel die Aufnahme von Eisen in Deinem Körper erschweren oder sogar unterbinden. Kaffee, schwarzer Tee und Milchprodukte solltest Du nicht gleichzeitig mit eisenreichen Lebensmitteln oder entsprechenden Nahrungsergänzungen einnehmen.

Tipp: Die Aufnahme von Eisen (Eisenresorption) im Körper wird durch Vitamin C verbessert. Achte auf diese Kombination, sie ist nicht nur bei Eisenmangel interessant.

Warum auch Männer auf ausreichende Zufuhr von Eisen achten sollten, erfährst Du hier.

• Interessierst Du Dich für pflanzliches Eisen? Lese hier mehr über Curryblatt aus dem Ayurveda.
• Suchst Du Informationen zu weiteren Produkten mit Eisen? Dann lies hier weiter.
• Möchtest Du regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier kannst Du gratis den Medicom-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 10%-Rabatt profitieren.

Total
3
Shares