Ein Mann schreibt einen Briefg
Das kommt wohl nie aus der Mode. Das klassische „Briefe schreiben“. Gerade in dieser Weihnachtszeit eine schöne Geste.

„Social Distancing“ – zu deutsch „soziales Distanzieren“ – ist ein etwas irreführender Begriff. Denn obwohl körperliches Abstandhalten zum gesundheitlichen Schutz (anderer) das Gebot der Stunde ist: sozial sollten wir gerade jetzt Nähe herstellen. Erst Recht zu Weihnachten.

Nähe trotz Social Distancing

Auch mit räumlichem Abstand ist es möglich, den Kontakt zu Freunden, Verwandten und Bekannten zu pflegen. Austausch und Miteinander sind Balsam für unsere körperliche und seelische Gesundheit. Wir sollten ihnen höchste Priorität einräumen, getreu der Devise: physische Distanz ja, soziale Distanz nein. An technischen Möglichkeiten fehlt es schließlich nicht. Für Videoanrufe mit bis zu 100 Personen benötigst Du nur einen Computer oder ein Smartphone samt Mikro und Kamera. Programme wie Zoom, FaceTime, Skype oder Instagram ermöglichen Dir das gemeinsame Sprechen mit Blickkontakt. Im Großen und Ganzen unterscheidet sich dabei nur die zulässige Anzahl an Teilnehmer*innen. Über WhatsApp sind Videocalls mit maximal vier Personen möglich. Bei Microsoft Teams oder Facebook Messenger sind Videogespräche mit bis zu 50 Leuten möglich. Und für die ganz großen Großfamilien bieten Zoom und Google Hangouts Videokonferenzen für bis zu 100 Personen. Kümmere Dich rechtzeitig um das nötige Equipment und Knowhow!

Zusammen spielen, zusammen streamen

Es kann so richtig gemütlich sein, sich an den Weihnachtsfeiertagen zusammen vor dem Fernseher zu lümmeln. Das ist dieses Jahr mit der Vorgabe von Social Distancing leider nur eingeschränkt möglich. Immerhin gibt es Plattformen im Internet wie zum Beispiel www.netflixparty.com, mit denen man sich räumlich getrennt und doch gemeinsam Filme und Serien angucken kann. Zuerst einigt ihr euch auf das, was ihr gucken wollt. Und während ihr gemeinsam schaut, könnt ihr euch über ein separates Fenster austauschen. Auch Spieleabende sind digital möglich. So existieren Dienste, bei denen Du Dich mit anderen zu virtuellen Spielen verabreden kannst. Brettspiele wie Schach findest Du zum Biespiel unter www.tabletopia.de. Klassiker wie „Stadt, Land, Fluss“ oder „Dame“ kannst Du mit sogenannten Multiplayer-Apps ebenfalls zusammen mit Freunden und Verwandten spielen.

Social Distancing? Zeit für Päckchen und Briefe!

Bei allem technischen Fortschritt – dieses Jahr ist Weihnachten auch eine besonders gute Gelegenheit, um ganz bewusst traditionelle Wege der Kommunikation zu nutzen. Liebevoll gestaltete Weihnachtspäcken mit selbstgebackenen Plätzchen, Stollen, hochwertigen gesunden Tees wie Matcha und vor allem einem persönlichen Gruß erzeugen bei eingeschränktem Kontakt vor Ort besondere Freude. Auch mit einem handgeschriebenen Brief auf edlem Büttenpapier und mit beigelegten Fotos kannst Du Deinen Lieben zeigen, wie wichtig sie Dir sind. So nimmst Du Dir dieses Jahr auf andere Weise Zeit für die Menschen, die Dir wichtig sind.

Interessierst Du Dich für neun Tipps für entspannte Weihnachten? Dann lies hier weiter.

• Interessierst Du Dich für Gesundheitsprodukte gegen Weihnachts-Stress? Hier wirst Du fündig.
• Willst Du regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier kannst Du gratis den Medicom-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 10%-Rabatt profitieren.