Junge Frau mit Beachcruiser
Bei Sommerwind ist Fahrradfahren sehr angenehm. Am besten morgens und abends Fahrrad fahren.

Ab in die Sportklamotten und los geht es. Aber wohin, wann, wie und welcher Sport? In der Hitze des Sommers ist aktive Bewegung ganz schön anstrengend. Wenn Sie folgende Tipps beherzigen, wird der Sport auch bei heißen Temperaturen im Sommer Spaß machen.


Inhalt des Beitrags:

Wann sollte man am besten Sport treiben, wenn es heiß ist?
Sporttipp 1: Aquagym und Schwimmen
Sporttipp 2: Fahrradfahren
Sporttipp 3: bei hohen Temperaturen viel Trinken
Was sind Elektrolyte?
Fazit

Wann sollte man am besten Sport treiben, wenn es heiß ist?

Wenn es im Sommer besonders warm ist, sportelt man am besten am frühen Morgen oder am frühen Abend. Der Vorteil: Morgens ist es noch kühl und abends hat sich die Sommerhitze meistens gelegt. Letztendlich ist es auch eine Typenfrage: Sporteln Sie lieber morgens direkt nach dem Aufstehen oder abends, wenn Sie Stress abbauen wollen?

Tipp: Zwischen Abendtraining und Bettruhe sollten mindestens ein bis zwei Stunden vergehen. Die biochemischen Prozesse im Organismus sind nach dem Sport auf Hochtouren und wir müssen erst einmal „herunterfahren“, um die gewünschte Bettruhe zu finden.

1. Sporttipp: Aquagym und Schwimmen

Sanftes Training, in jedem Alter, ohne Überhitzung im kühlen Nass ist eine wundervolle Sportalternative. Neben Aquagym gibt es noch Aquajogging, Aquaaerobic, Aquafatburning, Aquacycling, Aquafitness etc. Aquasportarten sind ganzheitliche Sportarten, weil viele Körperpartien trainiert werden. Der Trainingseffekt ist doppelt so groß, weil jede Bewegung auf Wasserwiderstand stößt. Bei richtiger Technik ist Aquasport schonend für die Gelenke, Sehnen, Knochen und den Rücken. Er stärkt die Muskulatur, fördert die Kraft und Ausdauer.

2. Sporttipp: Fahrradfahren

Auf den Sattel und losfahren. So leicht kann es sein. Wenn Sie sich die richtige Tageszeit aussuchen, kann eine Radtour mit angenehmem Sommerwind ein wirklicher Genuss sein. Fahrradfahren gehört zu den gelenkschonenden Sportarten, weil der Körper keinen direkten Stoßbelastungen ausgesetzt ist. Bei einer guten Federung des Fahrrads wird der Rücken geschont und das Gesäß entlastet.

3. Sporttipp: bei hohen Temperaturen viel Trinken

Sport im Sommer heißt genügend trinken. Über den Schweiß geht nicht nur Flüssigkeit verloren, sondern auch wichtige Nährstoffe, vor allem Elektrolyte bzw. Mineralstoffe wie Natrium, Kalium, Chlorid, Magnesium und Calcium.

Das Trinken von Elektrolyten ist eine effektive und unkomplizierte Art und Weise, unseren Flüssigkeitshaushalt im Körper zu stabilisieren. Elektrolyte brauchen wir, damit unser Zellstoffwechsel richtig funktioniert und der Wasserhaushalt reguliert wird. Nicht nur über Schweiß gehen Elektrolyte verloren, auch Alkohol oder Durchfallerkrankungen entziehen dem Körper Elektrolyte. Erste Anzeichen eines Elektrolytmangels können Kopfschmerzen und Schwindel sein.

Was sind Elektrolyte?

Mineralstoffe werden Elektrolyte genannt, wenn sie sich in wässriger Lösung befinden und in Ionen (elektrisch geladene Teilchen) zerfallen. Ein Beispiel: Natriumchlorid ist die Bindung eines positiven Natriumions und eines negativen Chloridions. Das Ergebnis heißt dann Kochsalz. Ein positiv geladenes Teilchen heißt Kation und ein negativ geladenes Teilchen heißt Anion. Zu den wichtigsten Elektrolyten, die sich in den Körperflüssigkeiten befinden, gehören unter anderem Natrium, Kalium und Chlorid. Nahrungsergänzungen mit Elektrolyten unterstützen uns beim Sport und sorgen für das Gleichgewicht der Körperflüssigkeit.

Das ist wichtig, weil wir aus über 50 Prozent Flüssigkeit bestehen. Entsteht ein Ungleichgewicht oder Defizit, kann es zu Funktionsstörungen im Organismus kommen.

ANZEIGE
Elektrolyt Brausetabletten
Über den Schweiß gehen Körperflüssigkeiten und wichtige Elektrolyte verloren. Halten Sie bei Sport im Sommer ihren Flüssigkeitshaushalt in Schach. Elektrolyte in Wasser aufgelöst sind eine gute Lösung.

Fazit

Im Sommer sollte man wegen hoher Außentemperaturen nicht auf Sport und Bewegung verzichten. Wenn es zu heiß ist, sollten Sie Ihre Sporteinheiten auf den frühen Morgen oder den Abend verlegen. Bestimmte Sportarten wie Aquagym, Schwimmen und Fahrradfahren eignen sich gut im Sommer. Generell gilt: Wer zu wenig trinkt, ermüdet rasch und reagiert auf den Flüssigkeitsmangel z.B. mit Kopfschmerzen. Die Haut reagiert mit Trockenheit und die Augen können zu Reizungen neigen. Trinken Sie deswegen regelmäßig über den Tag verteilt. Über den Schweiß geht viel Körperflüssigkeit verloren. Die zusätzliche Einnahme von Elektrolyten kann ausgleichend wirken. Wichtig ist eine Kombination mit einer Zuckerart wie Dextrose, damit die Aufnahme der Elektrolyte aus dem Darm unterstützt wird.

• Möchten Sie wissen, welche Nährstoffe Sie beim Sport unterstützen? Hier erfahren Sie mehr.
• Wollen Sie regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier können Sie gratis den Medicom-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 10%-Rabatt profitieren.