Frau formt Herz
Vitamin K2 fördert die Bildung eines Proteins, dass die Gefäßverkalkung wirkt.

Zehn Jahre lang testeten in der Rotterdam Herz Studie 4.807 Probanden die Effekte der Einnahme von Vitamin K2. Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass dieses Vitamin, mit chemischem Namen Menachinon, wichtig zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkankungen ist.

Vitamin K2 gut für das Herz

Warum das so ist, hat etwas mit einem bestimmten Protein zu tun, das sogenannte Matrix-Goa-Protein. Dieses Protein bildet sich mithilfe von Vitamin K2 in der Leber. Das Matrix-Goa-Protein sorgt dafür, dass die Gefäße nicht verkalken. Ablagerungen an den Gefäßwänden entstehen unter anderem durch Calcium. So kann mithilfe von diesem Vitamin der Mineralstoff Calcium aus dem Blut abgezogen werden und in Knochen und Zähnen eingebaut werden, also dort, wo es gebraucht wird.

Gut für die Knochen

Beim Knochenaufbau ist Vitamin K2 ebenfalls besonders wichtig. Es aktiviert im Knochenstoffwechsel das Hormon Osteocalcin. Das sorgt dafür, dass Calcium erst in die Knochen eingebaut werden kann. Somit erfüllt Menachinon eine wichtige Doppelfunktion im Körper: Es stärkt die Herzfunktionen und Knochenfunktionen.

• Willst Du mehr Informationen über Menachinon erhalten? Hier erfährst Du mehr.
• Möchtest Du Informationen zu Vitamin K2 Produkten? Hier wirst Du fündig.
• Möchtest Du Dich regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informieren? Hier kannst Du gratis den Medicom-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 10%-Rabatt profitieren.