Junge Frau im Bett mit Hund
Schlafstörungen durch Zeitumstellung? Zwei Mal im Jahr kommt bei vielen Menschen der Schlafrhythmus durcheinander.

In der Nacht auf Sonntag den 27. Oktober werden die Uhren wieder einmal um eine Stunde zurückgestellt. Die Zeitumstellung ist schon länger in der Kritik. Jetzt liefert eine Umfrage weitere Argumente dafür, die Zeitumstellung abzuschaffen.

Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) können knapp zwei Drittel der befragten Frauen nach der Zeitumstellung entweder abends schlechter einschlafen, nachts schlechter durchschlafen oder morgens schwerer aufstehen. Bei den Männern hingegen waren es mit 42 Prozent weniger als die Hälfte, die mit den Folgen der Umstellungen Probleme hatten.

Reizbar und müde

Darüberhinaus gab jede vierte Frau in der Umfrage an, in den Tagen nach der Zeitumstellung reizbar und müde zu sein. 57 Prozent der Frauen erklärten auch, dass ihr Kind oder ihre Kinder abends Einschlafprobleme hätten, nachdem die Uhr zurückgestellt worden sei. Bei den im Auftrag der KKH befragten Männern klagte nur jeder Sechste über Müdigkeit und Reizbarkeit. Und nur 20 Prozent der Väter beobachteten bei ihren Kindern Einschlafprobleme in Folge der Uhrenumstellung. Jeder achte Mann gab an, dass der Nachwuchs tagsüber besonders müde oder reizbar sei. Unter den Müttern stimmte jede dritte dieser Aussage zu.

Mini-Jetlag durch Zeitumstellung

Am Sonntag können wir einen Stunde länger schlafen. Das klingt erst einmal angenehm. Tatsächlich schreibt auch die KKH: „Im Herbst ist die Zeitumstellung für die innere Uhr etwas verträglicher als im Frühjahr.“ Offenbar kommt der Organismus besser damit zurecht, eine Stunde später ins Bett zu gehen und aufzustehen, als mit dem Gegenteil. Wenn die Uhren auf Sommerzeit umgestellt werden, müssen wir uns daran gewöhnen, eine Stunde früher aufzustehen und uns — bestenfalls — eine Stunde früher hinzulegen. Das ist offenbar anstrengender. In beiden Fällen gerät der Körper aber durch die Zeitumstellung in einen kleinen Jetlag.

Abschaffung der Zeitumstellung

Viele Menschen halten das halbjährliche Umstellen der Uhren für im wahrsten Sinne des Wortes nicht zeitgemäß. Seit Jahren diskutiert die Öffentlichkeit über eine Abschaffung der Regelung. Eine Onlinebefragung mit 4,6 Millionen Antworten aus 28 EU-Staaten ergab: Über 80 Prozent der Befragten stimmten für eine Abschaffung. Nun planen das Europaparlament und die EU-Kommission tatsächlich eine Gesetzesänderung: Voraussichtlich schon im Jahr 2021 wollen die Entscheidungsträger die Zeitumstellung abschaffen. „Sommer-“ und „Winterzeit“ wären dann Geschichte. Allerdings soll jedes Land selbst entscheiden dürfen, bei welcher Zeit es dann dauerhaft bleiben möchte. Schlafmediziner bevorzugen tendenziell die Winterzeit.

• Im Podcast-Experteninterview kannst Du hören oder lesen, was Du schon immer alles über das Thema Schlafen wissen wolltest.
• Interessierst Du Dich für Schlafprodukte? Hier geht es lang.
• Willst Du regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier kannst Du gratis den Medicom-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 10% Rabatt profitieren.