ekomi Trusted Shops Bio Made in Germany and Switzerland

Medicom

Curryblatt – der pflanzliche Eisenlieferant des Ayurveda

 

Aus der Küche Südindiens und Sri Lankas sind die aromatischen Blätter des Currystrauches kaum wegzudenken. Bei uns hingegen sind sie noch ein Geheimtipp. Ihr Geschmack ist frisch, leicht fruchtig, manchmal auch ein wenig nussig, würzig bis rauchig und verleiht einer großen Zahl exotischer Gerichte den unverwechselbaren Geschmack. Kein Wunder, dass in vielen südindischen Gärten Currysträucher wachsen.

 

Herkunft und kulinarische Verwendung des Curryblattes

Die Currypflanze (Murraya koenigii) wächst als Baum oder Strauch und erreicht Wuchshöhen von vier bis sechs Meter. Sie gehört zur Familie der Rautengewächse und hat ihre Heimat im tropischen bis subtropischen Asien. Vor allem in Indien ist sie verbreitet, findet sich aber auch zum Beispiel in Sri Lanka, Nepal, Thailand, Vietnam und sogar in China.

 

Curryblätter haben nichts mit dem uns bekannten Currypulver zu tun. Letzteres ist eine britische Erfindung mit der die ehemalige Kolonialmacht den exotischen Geschmack der indischen Küche in der eigenen Heimat nachahmen wollte. In den „Curry“ genannten Gewürzmischungen finden sich keine gemahlenen Curryblätter.

 

Curryblätter in der indischen Heilkunst

In der traditionellen indischen Naturmedizin, dem Ayurveda, ist die Currypflanze schon lange wegen ihrer wohltuenden Effekte beliebt. Interessant sind Curryblätter vor allem wegen ihres hohen Gehaltes an pflanzlichem Eisen – gerade für Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren.

 

Die Inhaltsstoffe im Curryblatt

Curryblätter enthalten natürlicherweise das Spurenelement Eisen. In Kombination mit Hagebutten, die ein natürlicher Vitamin-C-Lieferant sind, wird die Aufnahme von Eisen vom Körper verbessert. Weitere Inhaltstoffe des Curryblattes sind Antioxidantien, also chemische Verbindungen, die die Pflanzen vor Umwelteinflüssen schützt. Hinzu kommt ein hochwertiges ätherisches Öl, dessen Konzentration von Frische und Herkunft der Currypflanze abhängt. 

 

Die Verwendung von Curryblättern als pflanzlicher Eisenlieferant

Eisen übernimmt einige wichtige Aufgaben im Organismus: So trägt es zum normalen Energiestoffwechsel, zum normalen Sauerstofftransport und zur normalen Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bei. Unter den Nahrungsmitteln mit Eisen werden Produkte auf der Basis von Curryblättern bei sich fleischfrei ernährenden Menschen zunehmend beliebter. Das pflanzliche Eisen aus Curryblattextrakten ist besonders gut vom Körper verwertbar in Kombination mit einer Extraportion Vitamin C aus Hagebuttenextrakten  und unterstützt einen vitalen Alltag voller Lebensfreude und Wohlbefinden.