ekomi Trusted Shops Bio Made in Germany and Switzerland

Medicom

Eukalyptusöl – Entkrampfend, entspannend, durchblutend

Erkältung und Eukalyptusöl - das gehört zusammen. Als Kind hat sicher jeder einmal ein Eukalyptusbonbon gelutscht wenn Husten oder Schnupfen im Anzug waren. Dabei ging vor allem um das Eukalyptusöl im Bonbon, ein ätherisches Öl aus dem Eukalyptusbaum, von dem es über 500 Arten gibt. Besonders nützlich ist das Öl der Art Eukalyptus golobus, das man bei Atemwegsbeschwerden, angeschwollenen Nasenschleimhäuten, Bronchitis und anderen Beschwerden der oberen Luftwege anwendet. Eukalyptusöl wird durch Wasserdampf-Destillation der Blätter und Zweige gewonnen. Aus 50 kg Biomasse gewinnt man ca. 1 l Öl, welches allerdings noch hustenreizende Anteile erhält. Diese werden mit einer Laugenbehandlung entfernt. Em Ende besteht das Eukalyptusöl zu 80-90% aus Cineol sowie aus geringen Mengen an Gerbstoffen und Tripertenen.

 

Nicht nur bei Erkältungen gut 

Durch seine antiseptische Wirkung wurde das Eukalyptusöl früher auch zum Desinfizieren von Wunden und medizinischem Zubehör verwendet. Doch gerade bei Erkältungen kann es helfen. Ob als Salbe eingerieben, inhaliert oder als Kapsel, Tee oder Lutschbonbon eigenommen, das Eukalyptusöl wirkt entkrampfend auf die Muskulatur der Bronchien. Offenbar fördert das Cineol darüberhinaus auch den Gasaustausch zwischen den Lungenbläschen. Die Reizung der Atemwege lässt spürbar nach, die Atmung wird erleichtert. Ferner wird die Aktivität der Flimmerhärchen gesteigert, die nun vermehrt Schleim aus den Atemwegen abtransportieren. Ein leichteres Abhusten des festsitzenden Sekrets ist die Folge. Und letztlich kann Eukalyptusöl auch seine antiseptische Wirkung bei Erkältungsbeschwerden entfalten. Es kann Bakterien und Viren unschädlich machen.

 

Eukalyptusöl, ein natürlicher Allrounder

Außerdem ziehen sich durch die Gerbstoffe im Eukalyptusöl auch die Schleimhäute zusammen. Die nun entstandene kleinere Oberfläche bietet weniger Angriffsfläche für neuerliche Krankheitserreger.   

 

Abseits der Erkältungsbeschwerden wird das pflanzliche Heilmittel Eukalyptusöl auch bei Entzündungen, Verspannungen oder rheumatischen Beschwerden verwendet. Hier meist als Salbe. Die Haut wird durch das Öl gereizt und stärker durchblutet. Diese durchblutungsfördernde Wirkung beschleunigt schließlich den Heilungsverlauf. Eukalyptusöl ist immer verdünnt einzunehmen. Übrigens: Die Mengen, die der Koalabär an Eukalyptusblättern pro Tag konsumiert, wären für Menschen toxisch.