hübsche Rothaarige
Weiterlesen

Schönmacher aus der Natur

Deine Schönheit natürlich pflegen ist Dir wichtig? Hier geben wir Dir ganz „natürliche Tipps“, welche Schönmacher aus der Natur Dich von innen und außen verwöhnen können. Zum Glück gibt es in der Natur bewährte Heilpflanzen, die uns nicht nur mit wertvollen Nährstoffen versorgen, sondern wie ein Schönheitspflegeprogramm wirken. Lese hier, welche besonderen Schätze die Natur birgt, um unsere natürliche Schönheit zum Leuchten zu bringen. Extrakte und Pulver aus Blättern, Wurzeln sowie Beeren und auch pflanzliche Öle gehören dazu. Naturprodukte aus Matchagrüntee, Amlabeere, Borretschöl, Hirse und Shatavari sind gefragt – nicht nur bei Frauen. Auf zu den Beautytipps aus der Natur.
Weiterlesen
Teilen
Läuferin im Herbstwald
Weiterlesen

Übergangszeit: So schützt Du Dich vor Infekten

In der Übergangszeit vom Sommer zum Herbst oder vom Winter zum Frühling ist Deine Immunabwehr besonders herausgefordert. Durch größere Temperaturschwankungen und die Ausbreitung von Viren und Bakterien steigt allgemein die Anfälligkeit für Erkältungen und Infekte. Allerdings kannst Du einiges dafür tun, um in diesen Tagen gesund und fit zu bleiben.
Weiterlesen
Teilen
Reishi-Pulver in Kapseln
Weiterlesen

Reishi: Der Pilz des ewigen Lebens aus der TCM

Reishi. Schon mal gehört? Nein, dahinter verbirgt sich keine neumodische Wortschöpfung aus Sushi und Reiki – sondern ein Pilz. Zweifelsohne gehören die Pilze zu den größten Mysterien des Planeten. Da sie pflanzliche wie tierische Eigenschaften in sich vereinen, bilden sie eine Art dritte Klasse der eukaryotischen Lebewesen. Jetz mehr über den Heilpilz.

Weiterlesen
Teilen
Blaue Früchte der
Weiterlesen

Taigawurzel – das sibirische Kraftpaket

Die borstige Taigawurzel (Eleutherococcus senticosus) oder kurz Taigawurzel ist ein sommergrüner Strauch aus der Familie der Araliengewächse und erreicht Wuchshöhen von 2 bis 7 Meter. Beheimatet ist die Pflanze vor allem im Amurgebiet in Sibirien, weswegen sie auch als „Sibirischer Ginseng“ bekannt ist. Darüber hinaus findet sie sich in Teilen Chinas, Koreas und Japans. Sie zählt zu den adaptogenen, stimulierenden Heilpflanzen und wird vor allem als Tonikum zur Stärkung und Kräftigung eingesetzt. Man nutzt die getrockneten wahlweise ganzen oder geschnittenen unterirdischen Bestandteile der Pflanze.
Weiterlesen
Teilen
gelee royale
Weiterlesen

Gelée Royal – der stärkende Futtersaft der Bienen

Das von Mythen umrankte Gelée Royal ist ein enorm nährstoffreiches Gemisch aus Drüsensekreten. Es besteht unter anderem aus Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren, Hormonen, Eiweiß, Fetten, Sterolen, Zucker und Wasser in einer einzigartigen Zusammensetzung. Außerdem enthält es womöglich noch bisher unentdeckte Stoffe und gilt in der Naturmedizin als stärkendes Tonikum zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte.
Weiterlesen
Teilen
Lebensmittel mit Selen
Weiterlesen

Selen – zentraler Baustein für den Organismus

1817 entdeckte der schwedische Chemiker Jöns Jakob Berzelius ein bisher unbekanntes chemisches Element und benannte es nach der Mondgöttin Selene. Als Halbedelmetall kommt Selen in der Natur sowohl in organischen als auch in anorganischen Verbindungen vor. Pflanzen nehmen es aus dem Boden auf, während sich Tiere wiederum durch das Fressen von Pflanzen (oder anderen Tieren) mit Selen versorgen.
Weiterlesen
Teilen
Flamingoschar
Weiterlesen

Astaxanthin: antioxdative Algenkraft

Astaxanthin ist ein rötlich-violetter Farbstoff aus der Xantophyll-Klasse der Carotinoide. Seine Struktur wurde erstmals 1975 durch den britischen Wissenschaftler Prof. Basil Weedon entschlüsselt. Astaxanthin ist eine pflanzliche Substanz und wird ursprünglich vor allem von Grünalgen wie der Blutregenalge (Haematococcus pluvialis) produziert. Hummer, Krill, Krabben und Shrimps, die solche einzelligen Süßwasseralgen verzehren, erhalten durch deren hohen Astaxanthin-Gehalt ihre typische rötlich-violette Farbe.
Weiterlesen
Teilen
weiße Blüten
Weiterlesen

Brahmi: im hier und jetzt sein – für mehr Konzentration

In der Naturheilkunde gilt das Brahmikraut als Adaptogen. Der Begriff lässt sich auf das lateinische Wort „adaptare“ (anpassen) zurückführen. Adaptogene Pflanzen wie Brahmi unterstützen Deinen Körper und Geist dabei, besser mit verschiedenen Arten von Stress umzugehen: ob körperliche Herausforderungen, seelische Belastungen oder Umweltgifte Wenn Du gerade in Phasen besonderer Anspannung einen klaren Kopf brauchst und einen achtsamen Lebensstil pflegen willst, dann tust Du Dir mit dem uralten „Gedächtniskraut“ etwas Gutes.
Weiterlesen
Teilen