Sport gilt als gute Medizin, vor allem als Ausgleich, um Stress abzubauen.

Egal zu welcher Jahreszeit: regelmäßige Bewegung sollte nicht zu kurz kommen. Denn Sport ist ein ideales Mittel zur Stressbewältigung und stärkt das Immunsystem. Vor allem Ausdauersportarten wie Joggen eignen sich ideal dazu, Stress abzubauen, Deine Abwehrkräfte anzukurbeln und Dein Gewicht zu kontrollieren. Besonders gelenkfreundlich sind Schwimmen und Radfahren.

Im Winter kann auch Skilanglauf eine tolle Möglichkeit sein, Dich auf wohlige Weise auszupowern. Wie bei den anderen Ausdauersportarten kommt es hier nicht auf Tempo und Höchstleistungen an. Vielmehr zählen für den Stressabbau durch Bewegung und weitere gesundheitsfördernde Wirkungen die Regelmäßigkeit und Dauer der Bewegungsabläufe. Es ist sinnvoll, wenn Du mit einem neuen Ausdauersport ganz gemütlich anfängst und Dich langsam, aber sicher steigerst.

Ausgleich und gute Laune

Du übst vorwiegend eine sitzende Tätigkeit aus? Gerade dann solltest Du Dir sportlichen Ausgleich verschaffen. Nicht nur Dein Rücken wird es Dir danken, auch Deine Laune hebt sich durch regelmäßige Bewegung. Dabei kannst Du in Deiner Komfortzone bleiben und solltest nicht völlig außer Atem geraten.  Gerade wenn Du unter Unruhe oder Energielosigkeit leidest, kannst Du durch regelmäßigen Ausdauersport aktiv dazu beitragen, dass Dein Organismus Stresshormone wie Cortisol abbaut und Glückshormone wie Serotonin ausschüttet.

Natürlich solltest Du beim Stressabbau durch Ausdauersport auf Deine Gelenke achten. Beim Joggen spielen die richtigen Schuhe, unter Umständen mit Einlagen, eine große Rolle. Bei chronischen körperlichen Beschwerden oder starkem Übergewicht solltest Du besonders behutsam an einen neuen Sport herangehen. Auch wenn Du lange Zeit keinen Sport gemacht und die 40 bereits überschritten hast, ist es sinnvoll besonders geduldig vorzugehen. Nicht Spitzenleistung zählt, sondern Konsequenz. Im Zweifelsfall fragst Du Deinen Hausarzt, worauf Du beim Ausüben Deiner Ausdauersportart achten solltest.

Magnesium gegen Muskelkrämpfe

Bestimmte Nährstoffe unterstützen Dich beim Stressabbau durch Bewegung. So ist der Mineralstoff Magnesium wichtig für die Funktion Deiner Muskeln und verhindert Krämpfe und Muskelverspannungen während des Trainings. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt je nach Geschlecht und Alter die Zufuhr von 300 bis 400 mg Magnesium pro Tag.

• Möchtest Du mehr über Magnesium und Gesundheitsprodukte wissen, die Dich bei mehr Sport und Bewegung unterstützen? Hier erfährst Du mehr.
• Willst Du regelmäßig über das Thema Gesundheit und Gesundheitsprodukte informiert werden? Hier kannst Du gratis den Medicom-Newsletter abonnieren und einmalig von einem 10%-Rabatt profitieren.