Pinienrinden-Extrakt – für das Herz

Die Rinden von Bäumen sind schützende Wunderwerke der Natur. In Ihnen finden sich besondere Inhaltsstoffe, die auch für Menschen interessant sind. Das gilt vor allem für die Strand-, Meer- oder Seekiefer. Extrakte aus ihrer Rinde finden sich im Handel häufig als Pinienrinden-Extrakt und gelten als natürliches Mittel, um vielfältige Funktionen zu unterstützen.

 

An der Westküste Frankreichs und der Atlantikküste Spaniens gedeiht der Pinus pinaster subsp. Atlantica, eine Kiefernart, die volkstümlich auch als Strand-, See-, Igel-, Bordeaux- oder Meerkiefer bekannt ist. Dieser Baum wächst auf sandigen Böden in Monokulturen, kann bis zu 40 Meter hoch werden und ein Alter von 300 Jahren erreichen. Im Vergleich zu anderen Kiefernarten hat die Seekiefer eine besonders dicke rötlich gefärbte Rinde mit tiefen Furchen. Man fällt die ans harsche Klima gut angepassten Bäume nach 30 bis 50 Jahren zur Bauholzgewinnung. Die Rindenstücke, aus denen die Extrakte hergestellt werden, haben dann eine Dicke von etwa drei Zentimetern.  

 

Was hat es mit dem Namen „Pinienrinde“ auf sich? 


Pinien sind nur eine der gut hundert Kiefernarten, dennoch ist im Englischen der Oberbegriff für sämtliche Kiefern „pine“. Vermutlich ist so aufgrund einer ungenauen Übersetzung der „Pinienrinden-Extrakt“ im deutschen Handel populär geworden, obwohl es aus der Rinde der Seekiefer (Pinus pinaster) gewonnen wird. Exakter wäre also die manchmal auch verwendete Bezeichnung „Kiefernrinden-Extrakt“. 

 

Was sind die wichtigsten Inhaltsstoffe der Pinienrinde?

In der Rinde der Seekiefer finden sich hohe Mengen an Polyphenolen, vor allem oligomere Proanthocyanidine (OPC) und andere Bioflavonoide wie Catechine und Epicatechine. OPC aus Pinienrinde oder Traubenkernen zählen zu den stärksten Antioxidantien überhaupt. 


Außerdem enthält die Rinde Pflanzensäuren wie Kaffee-, Zimt- und Ferulsäure sowie Bioflavonoide, die ebenfalls zur antioxidativen und antientzündlichen Wirkung von Pinienrinde-Extrakt beitragen. Schließlich finden sich in der Rinde der Seekiefer auch Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Eisen. 

 

Welche Effekte hat Pinienrinden-Extrakt?

Dank seiner Inhaltstoffe hat der Extrakt aus Kiefernrinde entzündungshemmende und stark antioxidative Effekte, unterstützt die Blutzirkulation, was auch positiven Einfluss auf den Blutdruck hat und schützt die Blutgefäßwände.  

 

Wofür verwendet man Pinienrinden-Extrakt in der Naturheilkunde?


Dank seiner Inhaltsstoffe wird Pinienrinden-Extrakt vielfältig in der Naturheilkunde eingesetzt. So ist er zum einen aufgrund der leicht blutdruckregulierenden und durchblutungsfördernden Eigenschaften sehr beliebt. Zum anderen gilt er als unterstützendes Mittel für die Gefäßgesundheit, da er antithrombotische Effekte besitzt und die Gefäßwände schützt. Auch bei Hautproblemen, Venenstörungen, Diabetes mellitus, Wundheilungsstörungen, Tinnitus und Gelenkbeschwerden  kommt Pinienrinden-Extrakt in der Naturheilkunde zum Einsatz.  

 

Was sollte man bei der Nutzung von Pinienrinden-Extrakt beachten?

Generell ist die regelmäßige Einnahme von Pinienrinden-Extrakt unbedenklich. Die Einnahme sollte zu einer Mahlzeit erfolgen und die Dosierungsangaben beachtet werden. Als günstig gilt die Kombination von Pinienrinden-Extrakt mit anderen Vitalstoffen wie etwa dem Antioxidans Vitamin C, um Synergieeffekte zu nutzen. Pinienrinden-Extrakt dient zur Regeneration von Vitamin C.

Laden...