Weniger Erschöpfung,

MEHR ENERGIE

Eine ältere Frau mit geschlossenen Augen sitzt im Homeoffice und hält sich die Finger an die Schläfen

Wenn Stress den Alltag bestimmt

"Oh Schreck, ich hab' Stress!" Zunächst ist das kein Grund zur Sorge, denn ohne Stress geht nicht viel. Auch wenn wir glauben, darauf verzichten zu können: Stress ist lebenswichtig. Er treibt uns zu Höchstleistungen an und motiviert uns, Probleme zu lösen. Mit der Ausschüttung von Stresshormonen reagiert unser Körper auf die Anforderungen in unserer Umwelt. Ein lebenswichtiges Schutzprogramm, ohne das unsere Vorfahren nicht überlebt hätten. Damals galt es, den Körper in Sekundenschnelle für Kampf oder Flucht mobil zu machen. Inzwischen haben sich die Vorzeichen geändert: Stressauslöser tauchen nicht mehr in Gestalt von Säbelzahntigern auf, und durch Weglaufen können wir Stress auch nicht mehr loswerden. Im Gegenteil: Stressfaktoren wie Zeit- und Leistungsdruck, persönliche Konflikte, Reizüberflutung und ständige Erreichbarkeit begegnen uns in allen Lebensbereichen. Fehlt uns die Möglichkeit ausreichend zu entspannen, kann aus dem ursprünglich lebensrettenden Alarmzustand des Körpers ein lebensbedrohlicher Dauerzustand werden. Dann gilt es, zu handeln!

Vitalstoffprodukte für mehr Wohlbefinden

Wenn die Anspannung zu groß wird

Das kennt heute leider jeder: Das beklemmende Gefühl, wenn man für zu viele Aufgaben zu wenig Zeit hat. Die typische Folge ist permanente Anspannung in Beruf und Alltag. Alles wird zu viel! Wer dauerhaft nicht mehr abschalten kann, ist möglicherweise chronisch überlastet. Eine weitere Begleiterscheinung von länger anhaltender Anspannung ohne Erholungsphasen kann eine starke Abnahme der Energie- und Vitalstoffreserven des Körpers sein. Diese Defizite an Mikronährstoffen können sich auch durch wiederkehrende Spannungszustände bemerkbar machen. Mit den richtigen Vitalstoffen können wir die Schutzfunktionen des Körpers stärken: Vitamin E ist ein starkes Antioxidans, um freie Radikale zu neutralisieren. Vitamin C stärkt nachhaltig Ihr Immunsystem. Wenn Sie sich überbelastet fühlen, sind besonders starke Nerven gefragt: Ernähren Sie sich eiweißreich und setzen Sie auf unterstützende B-Vitamine. Carotinoide wirken ebenfalls antioxidativ und können Zellschäden verhindern, die auf Stress zurückzuführen sind.

 

Mit der richtigen Ernährung zu mehr Balance

Eine ausgewogene Ernährung ist die Vorraussetzung für die innere und äußere Balance. Jedoch fehlt den meisten nach einem stressigen Tag oft die Muße, noch etwas Gesundes zu kochen. Dann greift man gerne zu Fast Food, Fertiggerichten oder Süßigkeiten. Diese Lebensmittel sind in hohem Maße ungesund, denn sie enthalten kaum Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Doch gerade in Stresszeiten benötigt unser Körper vermehrt Vitalstoffe, um ihn wieder mit Energie zu versorgen. Schlechte Ernährung, wenig Schlaf und innere Unruhe führen dazu, dass im Körper mehr Vitalstoffe verbraucht als aufgenommen werden. Warten Sie nicht, bis sich die ersten Symptome zeigen, sondern beugen Sie frühzeitig vor. Vitalstoffe können dazu beitragen, die Konzentration und Gedächtnisleistung zu steigern und die Folgen von Stress zu verringern. Darüber hinaus stärken sie das Immunsystem und versorgen Zellen und Muskeln mit ausreichend Energie, um im Alltag belastbar zu bleiben.

 

Wenn Müdigkeit den Alltag bestimmt

Permanente Erschöpfung und Abgeschlagenheit kann viele Ursachen haben. Dazu zählen zum Beispiel chronische Überforderung im beruflichen oder privaten Bereich gepaart mit wenig Bewegung, schlechter Ernährung sowie unregelmäßigem Schlaf. Auf Dauer führt das zu ernsten gesundheitlichen Problemen. Verschiedene Vitalstoffe können bei Erschöpfung und Müdigkeit den Erholungsprozess unterstützen. Da sich bei Überbelastung die Vitamin-C-Speicher schnell leeren können, sollte zusätzlich Vitamin C aufgenommen werden. Bei erhöhter geistiger und körperlicher Aktivität steigt der B-Vitamin-Bedarf. Vitamin B hat eine wichtige Funktion im Energiestoffwechsel. Ein Mangel kann zu verstärkter Müdigkeit führen. Das gilt gleichermaßen für eine Unterversorgung mit Vitamin B12 Eisen oder Zink. Vitamin B6 unterstützt die Bildung der Hormone Dopamin und Norepinephrin. Isoflavone tragen zu einem hormonellen Gleichgewicht und so zu einer ausgeglicheneren Stimmung bei. Citrusbioflavonoide wirken mit Vitamin C und E gegen freie Radikale, die unter Stress häufiger auftreten. Das „Anti-Stress-Mineral“ Magnesium beruhigt die Nerven und entspannt die Muskeln, und Vitamin E verhilft zu einer verbesserten Sauerstoffversorgung der Gehirnzellen.

 

Mit Bewegung Ausgleich schaffen

Ihr Organismus braucht bei permanenter Anspannung einen Ausgleich, um sich regenerieren zu können. Das beste Mittel, um mentalem und körperlichem Stress zu begegnen, ist körperliche Betätigung. Regelmäßige Bewegung führt dazu, dass Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin schneller abgebaut werden. Wer viel im Sitzen arbeitet, sollte sich unbedingt eine Sportart im Freien suchen. Das könnte zum Beispiel Joggen, Nordic Walking oder Fahrradfahren sowie Schwimmen oder ausgedehntes Spazierengehen sein. Medicom rät: Achten Sie auf regelmäßige Entspannungs- und Ruhephasen im Alltag. Aus einer Vielzahl an Entspannungspraktiken wie Meditation, Yoga, Tai Chi oder Gymnastik findet man das richtige für jede Situation.

Laden...