ekomi Trusted Shops Bio Madin

Medicom

Coenzym Q10: Kraftstoff für die Zellen

Coenzym Q10 unterstützt die Energiegewinnung unserer Zellen und ist besonders in Verbindung mit den Vitamin E und C ein äußerst effektiver Radikalfänger.

 

In welchen Lebensmitteln ist Coenzym Q10 enthalten?

In Fleisch, Leber, Fisch, Eiern und Pflanzenölen.

 

Herkunft - Funktion - Versorgung

Coenzym Q10 wird auch als Ubichinon bezeichnet. Dieser Name leitet sich von dem lateinischen Wort “ubique“ ab, das “überall“ bedeutet, denn Coenzym Q10 kommt in fast allen Zellen des menschlichen Körpers vor. Es wird in den Mitochondrien bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie gebraucht. Coenzym Q10 ist ein bedeutendes Element einer Kette von Stoffwechselprozessen, mit denen sich der Körper die in den Lebensmitteln steckende Energie nutzbar macht. Man bezeichnet diesen Prozess als “Atmungskette“. Coenzym Q10 erfüllt darüber hinaus wichtige Aufgaben in der Zellmembran. Durch Anwesenheit von Coenzym Q10 bleibt sie beweglich und flexibel und kann ihre Funktionen dann optimal ausführen. Haben die Zellen funktionsfähige Zellmembranen, dann ist auch dafür gesorgt, dass Medikamente schneller aufgenommen werden können und die lindernde Wirkung eines arzneilich wirksamen Stoffes für den Betroffenen schneller spürbar wird und Beschwerden früher nachlassen. Coenzym Q10 besitzt sehr gute und für die Zelle wichtige antioxidative Eigenschaften. Coenzym Q10 ist eine der Substanzen, die bereits in der Zellwand Freie Radikale unschädlich machen und gar nicht erst zulassen, dass sie in der Zellwand oder in der Zelle ihr schädliches Werk beginnen können.

 

Außerdem kann Coenzym Q10 das Vitamin E, das sich durch das Abfangen Freier Radikale 'erschöpft', wieder regenerieren. Die Q-Coenzyme kommen in den Varianten Q1 bis Q10 vor – der Mensch kann nur das höherwertige Coenzym Q10 sofort in seinem Stoffwechsel verwenden. Unser Organismus ist jedoch in der Lage, die Q´s von niedrigerem Wert aus Lebensmitteln in das höherwertige Q10 umzuwandeln oder Coenzym Q1 selbst aus den Aminosäuren Phenylalanin und Tyrosin herzustellen. Allerdings schwindet diese Fähigkeit mit zunehmendem Alter. Ab einem Alter von 40 Jahren ist es wichtig, auf eine ausreichende Coenzym-Q10-Versorgung zu achten.

 

Verwendung von Coenzym Q10

  • Herz-Kreislauf: Einige wissenschaftliche Untersuchungen setzen Coenzym Q10 bei Herzinsuffizienz ein, um zu sehen, welche Effekte das Vitamin auf die Herzfunktion hat.
  •  

  • Antioxidans: Coenzym Q10 soll antioxidative Eigenschaften besitzen und die Oxidation von Cholesterin hemmen.
  •  

  • Regeneration von Vitamin E: Coenzym Q10 ist an der Regeneration von Vitamin E beteiligt.
  • Körperlicher Stress: Verletzungen, Operationen und chronische Krankheiten können den Bedarf an Coenzym Q10 erhöhen.
  •  

  • Cholesterin: Besonders wichtig ist Coenzym Q10 für Patienten, die an erhöhten Cholesterinwerten leiden und behandelt werden. Die Statinbehandlung hemmt nicht nur die körpereigene Cholesterinsynthese, sondern auch die Bildung von Coenzym Q10 – ein Mangel an Coenzym Q10 ist die Folge. Er sollte durch die Ernährung oder mit Nahrungsergänzungen ausgeglichen werden.
  •  

    Fehlt Dir Coenzym Q10?

    Schon bei einem zutreffenden Punkt könnte ein erhöhter Bedarf oder eine unzureichende Versorgung mit Coenzym Q10 vorliegen:

       

    • Bist Du über 40 Jahre alt?
    • Wirst Du mit Statinen behandelt?
    • Nimmst Du selten Fleisch- und Wurstwaren zu Dir?
    • Bist Du öfter Stress oder Schadstoffen ausgesetzt?

    Wie viel Coenzym Q10 braucht der Körper?

    Empfehlung: Unabhängige Ernährungswissenschaftler empfehlen eine tägliche Zufuhr von 30 mg Coenzym Q10.