ekomi Trusted Shops Bio Madin

Medicom

Niacin – Der Energieüberträger

 

Das Vitamin Niacin zählt zum Vitamin-B-Komplex und ist auch bekannt als B3-Vitamin, Nicotinsäure oder PP-Faktor „Pellagra preventing“, weil Niacin der Mangel-Krankheit Pellagra vorbeugt.

 

Niacin ist wichtig für den Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten und spielt eine Rolle für das Funktionieren der Verdauung, den Cholesterin-Stoffwechsel, die Kontrolle des Blutzuckers, die Hormonbildung in den Nebennieren, Keim- und Schilddrüsen, die Gesundheit der Haut und die Durchblutung. Obendrein wird Niacin Energiegewinnung benötigt und beeinflusst das seelische und geistige Wohlbefinden.

 

In welchen Lebensmitteln ist Niacin enthalten?

In Lebensmitteln kommt Niacin als Nicotinsäure oder Nicotinsäureamid vor – die beide nichts mit dem in Tabak enthaltenen giftigen Alkaloid Nikotin zu tun haben. Einen hohen Anteil an Niacin haben Fisch, Geflügel, Rindfleisch, Eier, Milchprodukte, Kaffee, Erdnüsse, Naturreis, Weizenvollkornbrot, Weizenkeime und Hefe.

 

Wieviel Niacin braucht Ihr Körper?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) listet in einer Tabelle die empfohlenen Tagesmengen auf, die Menschen verschiedenen Alters und Geschlechts täglich an Niacin zu sich nehmen sollten. So benötigen Männer zwischen 25 und 65 Jahren 15 mg Niacin pro Tag, Frauen zwischen 25 und 51 Jahren nur 12 mg. Frauen über 51 Jahren wird eine Tagesdosis von 11 mg empfohlen. Schwangere Frauen hingegen benötigen 14 mg Niacin, im dritten Trimester der Schwangerschaft und zum Ende der Stillzeit liegt die empfohlene Tagesdosis sogar bei 16 mg. Die Deckung des Bedarfs erfolgt zum einen über die Nahrung zum anderen über eine körpereigene Produktion. Hierbei dient die Aminosäure Trypotphan als Ausgangsstoff. Aus 60 mg Tryptophan kann der Körper 1 mg Niacin bilden. Für diesen Prozess benötigt der Organismus zusätzlich Eiweiß, Vitamin B2, B6 und Folsäure benötigt. Die vom Körper produzierten Mengen reichen nicht aus, um den täglichen Bedarf an Niacin zu decken.

 

Fehlt Dir Niacin?

Schon bei einem zutreffenden Punkt könnte Deine Versorgung mit Niacin zu knapp sein: