ekomi Trusted Shops Bio Made in Germany and Switzerland

Medicom

Während sich die Einen auf den Frühling freuen, fängt bei Dir die Zeit des großen Nießens an. Natürlich kannst Du Medikamente nehmen, abends die Fenster schließen, damit die Pollen nicht reinfliegen, Deine Wäsche nur drinnen aufhängen, mit der Sonnenbrille auf der Nase durch die Straßen laufen, und, und, und.... das weißt Du alles als Pollenallergiker. Aber hast Du auch an Dein Immunsystem gedacht? Diese Immunprodukte unterstützen Deine gebeutelten Abwehrkräfte in der Heuschnupfenzeit. Probiere es mal mit Vitamin C und Zink.

Sie gelten als die großen Immuntalente. Sie sollen wie ein natürliches Antihistaminikum wirken, weil sie die Histaminausschüttung im Körper verringern. Weniger Histaminausschüttung im Körper bedeutet weniger allergische Reaktionen, die so typisch in der Pollenzeit sind, wie zum Beispiel die sogenannte Rhinitis allergica, als Heuschnupfen bekannt. Auch Calcium und Magnesium gelten als natürliches Allergiemittel, denn sie führen dazu, dass bestimmte Abwehrzellen des Immunsystem, die Mastzellen, weniger Histamin ausschütten. Magnesium wird auch für den Calciumtransport im Körper gebraucht. Calcium kann den Juckreiz lindern. Hier ein paar Tipps für Dein Immunsystem:

Wann fliegen welche Pollen?
Von Anfang Februar bis Ende Juli ist die Zeit mit der größten Pollenbelastung. Die Pollenflugvorhersage gibt Dir einen Anhaltspunkt wann und was Heuschnupfen bei Dir auslösen kann:
Bunter Pollenflugkalender von Januar bis Dezember mit farblich markierter Pollenalarmanzeige

Tipps bei Heuschupfen
Wenn Du weißt, wann bei Dir die Pollenallergie losgeht, versuche schon mit Vorlaufzeit Dein Immunsystem zu stärken. Generell empfehlen Allergologen auf Alkohol und Milchprodukte zu verzichten, da sie Histamin im Körper freisetzen und somit die allergischen Reaktionen verstärken. Dein Schlafzimmer lüftest Du am besten nach einem Regen. Wer auf dem Land lebt, lüftet besser abends, wer hingegen in der Stadt wohnt, sollte lieber morgens lüften. Die Straßenkleidung solltest Du nicht im Schlafzimmer ausziehen. Auch bei Deiner Körperhygiene könntest Du Folgendes umstellen. Die Haare wäscht Du vorzugsweise am Abend, damit hältst Du Dir den Pollenfeind vom Bett entfernt. Tägliches Nasenduschen zum Beispiel mit Salzwasser oder Meereswasser spült die Nasenlöcher durch und entfernt auch hier mögliche unerwünschte Pollen.
Rückenansicht einer nackten langhaarigen Frau in der Dusche